Entscheidungen (Studienwahl)

Sarah | Donnerstag, 21. Juni 2018 | |
Decisions but i want it all so I get it all
I wanna eat the whole cake

Seit ich den Titel von diesem Post geschrieben habe, habe ich einen schrecklichen Ohrwurm. Falls ihr nicht wisst, was ich meine, hier klicken, aber Vorsicht, man könnte es als Geschmacksverirrung bezeichnen. Normalerweise ist das auch wirklich nicht meine Art von Musik, aber irgendwie mag ich diesen Refrain: "Ich teile nicht, das ist mein verdammter Kuchen, lern doch selber, wie man bäckt". Genauso latent aggressiv, wie ich, wenn ich ein Stück Kuchen habe oder vor einer Entscheidung stehe. Nur ist es eben nicht so leicht. Spätestens, wenn man das gröbste der pubertären Phase hinter sich gelassen hat, muss man einsehen: man kann nicht alles haben.


Und deswegen muss man entscheiden, aber das ist so unglaublich schwer manchmal, jedenfalls für mich. Wie soll ein Mensch, der sich nicht einmal für einen vegetarischen Burger entscheiden kann, von denen es nur drei zur Auswahl gibt, sich jemals für einen Studiengang entscheiden? Davon gibt es ca. 14.500, davon 8.700 Bachelorstudiengänge und das nur in Deutschland. Mein Hirn ist kurz davor aus Protest kompletten Stillstand einzuleiten, ich fühle es, wenn ich noch eine Studiengangbeschreibung lese, dann leitet mein Kopf vorzeitigen Winterschlaf ein, um eine Explosion zu vermeiden. Ich dachte das Abitur nachzuholen ist anstrengend, aber das ist kein Vergleich. In der Studiengangswahl fühle ich mich so unglaublich verloren und ich weiß es geht vielen so.

Natürlich kann man eingrenzen, wo möchte ich studieren, wie lange, was möchte ich später machen, was kann ich mir leisten, wozu reichen meine Noten überhaupt? Es gibt unzählige Studieneignungstests, in die ich so viel kostbare Lebenszeit investiert habe, ohne ein sinnvolles Ergebnis zu erreichen. Es gibt Studienberatungen, zum Beispiel bei der Agentur für Arbeit, die je nach Berater mehr oder weniger helfen kann. Es gibt Millionen von Zeitschriften und Artikel, die sich mit dem Thema Studienwahl beschäftigen und ich kann euch sagen, ich habe eine Menge davon gelesen. Ich bin absolut top informiert und weiß am Ende dennoch nichts.

Diese Massen an Informationen haben mich völlig überfordert, auf der Suche nach dem einen, dem richtigen Studiengang. Denn ich war überzeugt, dass es ihn geben muss, einen Studiengang, der perfekt zu mir passt und das war der Fehler.


Jeder grundsätzlich passende Studiengang kann der richtige sein, wenn man ihn dazu macht und perfekt ist nichts. Aber perfekt wäre ja auch langweilig oder? Weniger Stress, weniger Zeitdruck, die Leistungsgesellschaft außen vor lassen, entspannen, Mandalas malen, Bäume umarmen... ok, das habe ich nicht wirklich gemacht, aber insgesamt bin ich so zu einem Ergebnis gekommen. Mal sehen, vielleicht jammere ich in einem halben Jahr und nehme alles zurück, von wegen nur grundsätzlich passend... aber vielleicht auch nicht.

Liebe Entscheidungs-Leidensgenossen, von denen ich so viele kenne, egal ob große oder kleine Entscheidungen, entspannt euch. Man kann nicht alles haben und das ist okay. Das Universum hat schon irgendeinen Weg für uns oder seid ihr da anderer Meinung? Egal was ihr denkt, lasst es mich in den Kommentaren wissen :)

~ Sarah  

P.S.: Ich tue einfach mal so, als wäre auf dem Blog in letzter Zeit nicht komplett tote Hose gewesen. Aber nachdem Abi und Studienwahl jetzt wohl endgültig geschafft sind, habe ich vermutlich wirklich wieder Zeit für Flügelfrei und das wird ziemlich cool.

Kommentare :

  1. Mittlerweile kenne ich so viele Leute, die ihr Studium nach ein paar Wochen bis Monaten hingeschmissen oder gewechselt haben (einer hat sogar ganz kurz vor Ende das Handtuch geworfen), und aus allen ist etwas geworden ;) Also mach dir keine Sorgen, du bekommst das schon hin... ist ja nicht in Stein gemeißelt. Ich drücke dir aber natürlich trotzdem die Daumen, dass deine Entscheidung die richtige war! Viel Erfolg beim Studium :)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sarah,
    letztens las ich folgendes:
    1. Du entscheidest dich für etwas und bist unglücklich.
    2. Du entscheidest dich für nichts und bist unglücklich.
    3. Du entscheidest dich und bist glücklich.
    4. Du entscheidest dich nicht und bist glücklich.
    Also vier wunderbare Möglichkeiten und ich drücke dir die Daumen, dass du immer glücklich sein wirst.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, ich bin froh, dass ich das schon hinter mir habe... als Lehrer war das damals auch relativ einfach: Lehramt, logisch, ne? xD Viel Erfolg wünsche ich dir!
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sarah,

    mir ist die Studiengangswahl damals auch schwer gefallen, aber nach dem ich den Bachelor überstanden und mich im Master spezialisieren konnte, war alles gut. :D Vielleicht etwas spät, aber besser als nie.

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
  5. Hachja, das kommt mir doch alles sehr bekannt vor.
    Ich habe mich dann damals kurzerhand für eine Ausbildung entschieden. Naja, was heißt kurzerhand? Das hat mich einige schlaflose Nächte gekostet, aber letztendlich war es die richtige Entscheidung.

    Studium ist jetzt dran & ich hab ja sowas von gar keine Lust, dass ich keinen Studienplatz bekomme. Halleluja. Ich bin dann mal Daumen drücken :D

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, die Studienwahl ist echt nicht gerade einfach. Ich wusste zwar schon seit Langem, in welche Richtung es gehen sollte, aber den genauen Studiengang und die richtige Uni zu finden war schon nicht gerade einfach. Aber ich habe es im Endeffekt doch geschafft und bin gespannt auf mein Studium, welches im Oktober dieses Jahres los geht!

    Dir wünsche ich, dass deine Studienwahl die richtige war und du happy damit sein wirst <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    AntwortenLöschen