Being Aupair - und alles davor

phoebe | Sonntag, 19. April 2015 |
"All you need is a little faith, trust, and pixie dust!"

-Peter Pan


Da freut man sich, dass die Sonne endlich rauskommt, und dann ist sie auch schon wieder weg :( zumindest hier in England. Und es ist dann auch noch immer so windig hier! Na gut, ich bin mal nicht so wehleidig und freue mich, überhaupt hier sein zu können. 
Für ein bisschen Wärme habe ich mir gerade eine hot chocolate gemacht, mit Milchschaum und Marshmallows, yay! Schon besser :)
Seit Flys letztem Post geht mir 'West Coast' nicht mehr aus dem Ohr, danke, Fly! ;) Dafür kommt jetzt ein anderer Ohrwurm von mir hier. Ich kenne das Lied aus Gossip Girl, da ist der Soundtrack teilweise echt gut, guckt ihr die Serie und kennt ein paar gute Songs? Lasst sie mir da! Ich bin immer auf der Suche nach neuer Musik.
Da in den Kommentaren zu diesem Post danach gefragt wurde, erzähle ich euch heute ein bisschen wie es dazu gekommen ist und was ich hier mache :)


Das erste Mal mit Kindern "gearbeitet" habe ich mit 13, in einem Mütterzentrum, da kommen die Mamas mit den Kiddies, trinken Kaffee und überlassen mich den Kindern... eehm die Kinder mir ;) also ich musste dann auf sie aufpassen, mit ihnen spielen und so. Das waren dann immer zwischen einem und 10 Kindern auf einmal. Spaß gemacht hat es, aber für 4 € in der Stunde hat's mir dann doch irgendwann gereicht, nach fast 3 Jahren. Aber über dieses Zentrum konnte ich mehrere Kontakte knüpfen, und auch bei denen Zuhause babysitten. Das habe ich eigentlich bis zum Schluss weiter gemacht, natürlich immer wieder bei anderen Familien, mal regelmäßig, mal nicht. Insgesamt waren das 5 oder 6 Famillen glaube ich. Auf Nachfrage von einer Mutter habe ich auch mit Nachhilfe angefangen. Das hat mir auch echt gut gefallen, den Kleinen was beizubringen :) und nicht so streng im Klassenzimmer, sondern eher spielend lernen.


Und dann, letztes Jahr nach dem Abitur war mir klar, dass ich auf keinen Fall jetzt sofort studieren will. Was genau ich machen wollte -keine Ahnung, auf jeden Fall keine Uni jetzt gleich ;) 
Mein damaliger Freund hat mich dann eigentlich aufs Reisen gebracht, er war davor auch schon mal ein halbes Jahr unterwegs, in Australien, Asien, Afrika... Genau, und weil er wieder weg wollte und ich nicht wusste, was sonst, sind wir zusammen los geflogen und in Südostasien herum gereist. Ich bin ihm dafür wirklich dankbar, ohne ihn hätte ich das wahrscheinlich nie gemacht!
Eigentlich wollte ich Aupair machen, seit ich das erste Mal davon gehört habe, weil mir die Arbeit mit Kindern immer schon Spaß gemacht hat, naja, ich mag das Wort 'Arbeit' in diesem Zusammenhang nicht, also eher mit ihnen Zeit zu verbringen, zu spielen... :) Von einer meiner Cousinen bin ich auf Aupairworld gekommen, das ist eine Website für Aupairs und Gastfamilien, um sich gegenseitig zu finden. Kostenlos und sehr einfach, anmelden, Profil erstellen, Prioritäten festlegen, dann werden Familien vorgeschlagen und man kann sich bewerben oder wird angeschrieben. Man kann auch Premium-Mitglied werden (das kostet dann), um mehr Bewerbungen pro Woche zu schreiben, aber das war bei mir nicht nötig. Es gibt auch eine Menge Organisationen, die sehr viel kosten und dir Familien vermitteln und mit denen du einen Kurs für Aupairs machen kannst (sowas habe ich übrigens nie gemacht), die kümmern sich dann auch darum, dass das Aupair andere Aupairs in der Nähe kennen lernt und helfen, wenn man mit der Familie nicht klar kommt. Hat's aber glücklicherweise nicht gebraucht bei mir :)


Hier wohne ich seit Februar bei einer niederländischen Familie mit drei Kindern, 2 Jungs und ein Mädchen, 1, 4 und 5 Jahre alt. Ich muss zwei Tage die Woche auf den Kleinsten aufpassen und die anderen zwei nachmittags von der Schule holen, und einen Tag nur die zwei von der Schule abholen und dann mit ihnen spielen und so, bis die Eltern abends nach Hause kommen. Also habe ich einen wirklich guten Stundenplan :) Zwei Tage unter Woche habe ich ganz frei, weil ich abends zu einem Sprachkurs gehe, um dieses Cambridge Certificate zu kriegen (damit hat man Sprachniveau C1, und es berechtigt zum Studieren an Unis in Großbritannien). An Tagen bin ich oft tagsüber in London, und wenn nicht habe ich genug zu lernen für den Kurs. An den Wochenenden treffe ich andere Aupairs oder unternehme was mit der Familie :) Ich bin da wirklich froh, dass sie mich so als Teil der Familie aufnehmen! Das tut gut, ich fühle mich so wohl :) Und ich lebe hier insgesamt in einer ganz anderen Rolle, ich bin die, die aufpasst, und nicht mehr das Kind. Und niemand hier kennt mich so, wie ich Daheim bin oder wie mich meine Freunde und Familie sehen. Aber ich mag's :) ein bisschen ein Neustart.


Tadaa! Zum Abschluss, unser dinner von gestern, yummy! Selbstgemachte Burger!
Wie sieht's aus, hat jemand von euch vor, Aupair oder etwas ähnliches zu machen? Oder hat es wer schon mal gemacht? Und wie siehts aus mit Reisen? Und mögt ihr Burger? :D

Okay, die Kiddies haben Hunger und werden laut, deswegen verabschiede ich mich jetzt mal. Ist ja auch lang genug geworden, der Post ;) Ich hoffe, er hat euch trotzdem gefallen, oder vielleicht auch gerade deswegen? :)
Einen schönen Abend und guuuten Appetit, wenn ihr auch kurz vorm Essen seit :)
eure phoebe

Kommentare :

  1. Ich finde Au Pair an sich ziemlich interessant und würde es auch gerne machen, aber dazu muss ich erst mal meinen Abschluss machen, das dauert ja noch ein paar Jährchen, und dann werde ich mal schauen. Toller Post, sehr interessant :)
    Liebe Grüße ♥
    iivorybeauty

    AntwortenLöschen
  2. oh Gott das erste bild ist so cool
    richtig toller post <3

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Fly,
    entschuldige bitte meine später Antwort... Die Lederjacke ist von Vila. Du kannst sie dir in meinem letzten OOTD-Post genau anschauen ;)

    Lieben Gruß
    Ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Post! Wie hast du denn entschieden wo genau du hin willst? :)
    Und ich schaue ebenfalls Gossip Girl, bin allerdings erst bei Mitte 2. Staffel und du hast Recht, die Musik ist wirklich toll!
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!:)
      Also, ich wollte schon immer nach dem Abi nach England, warum genau weiß ich auch nicht, irgendwie hatte das immer einen besonderen Charme für mich! Und hat es natürlich immer noch :D und dann war mir wichtig nah an London, und nicht zu weit weg vom Meer... jetzt bin ich genau in der Mitte, und es ist wirklich fast perfekt! :)

      Liebste Grüße!

      Löschen
  5. Vielen Dank für dein Kommentar :) Ja genau es ist ein ganz normales Gymnasium mit einem bestimmten Schwerpunkt :) Ich wollte zuerst nach dem Abitur auch erstmal ins Ausland, jedoch habe ich direkt eine Ausbildung gefunden und kann deswegen nicht sehr viele Monate weg sein. Trotzdem werde ich nach dem Abitur etwas Reisen. Ich finde, dass es sich wirklich toll anhört was du machst & ich bin mir sicher, dass du sehr viele Erfahrungen dort sammeln wirst :) Der Burger ist der Hammer :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen